HiTec Zang GmbH :: Excellence in Lab Scale Technology
HiTec Zang: Excellence In Lab Scale Technology

Rückrufservice

Erweiterungen der LabVision Version 2.6.1

 

Allgemeines

  • LabVision 2.6.1.x ist die erste vollständig in Deutsch und Englisch umschaltbare Version. Die Umschaltung kann über OPTION / SPRACHE im Applikationsmanager unabhängig von der Windows Spracheinstellung vorgenommen werden. (System-Neustart nicht erforderlich)
  • LabVision 2.6.1.x kann entsprechend der Windows Systemeinstellungen internationale Zeit-  und Zahlenformate verarbeiten.
  • LabVision 2.6.1.x wurde auf den Betriebssystemen Windows NT4 und Windows 2000 ausgiebig getestet. Das Default-Farbschema von Windows 2000 kann jetzt verwendet werden. Auf Windows-XP ist LabVision lauffähig, konnte aber bis heute nicht vollständig getestet werden. Unter Windows-XP sollte in jedem Falle das klassische Desktop eingestellt werden. Sowohl bei Windows 2000 wie auch bei Windows-XP sollte der Ruhezustand bei laufendem Applikationsmanager  nicht verwendet werden, weil nach der Wiederaktivierung vom LabVision Service die Warnmeldung "Systemzeit wurde  gravierend geändert..." folgen würde.
  • Die PNK (Prozessnahe Komponenten) -Parameterformulare und der Informationsaustausch mit den jeweiligen PNK Treibern wurde durch eine neue Streaming Technik erheblich verbessert.
  • Der Installationsprozess wurde erheblich vereinfacht, beschleunigt  und erfordert kein Reboot mehr.
  • Die wichtigen Parameterformulare, z.B. für Datenpunkte und ähnliche, wurden übersichtlicher gestaltet. So werden nun klar bezeichnete Filtereinstellungen verwendet und die Skalierung von numerischen Datenpunkten durch eine Grafik plastisch gemacht. Die gespeicherten PNK-Parametrierungen werden in einer veränderten Dateiform abgelegt.
    Projekte, die mit älteren LabVision Versionen angelegt wurden, werden zum Großteil automatisch konvertiert. Ausnahmen:

    • NAMUR-Datenpunkte werden auf unspezifische Variablen gelegt und müssen per Hand neu eingerichtet werden.
    • Der Linearisierungseintrag von Datenpunkten wird immer auf LIN gesetzt.
    • Sonder-Skalierungen wie Wurzel, Quadrat oder Anwendertabelle stehen nun nur noch in einer PNK-Variablen vom Typ SKALIERER zur Verfügung, an die eventuell ein physikalischer Datenpunkt weitergeleitet werden kann. Ab der Version 2.6.1.10 wurde dieser Skalierer, als echter Gerätebaustein implementiert und ist damit bezüglich der linearen Skalierung an Ein- und Ausgang noch flexibler.

  • Die frei definierbaren NAMUR Schnittstellen wurden jetzt in einen neuen Geräte-Datenpunkt übertragen, der erheblich erweiterte Eigenschaften und Möglichkeiten bietet.
  • Alle Waagentypen (z.B. Mettler, Sartorius) werden auf einen neuen generischen Waagen- Gerätebaustein abgebildet (konvertiert).
  • Überwachungsbedingungen und Visualisierung von Arbeitsbereichverletzungen, Sensorstörungen (z.B. Brucherkennung) oder Hand / Auto Zustand sind systemweit implementiert.
  • Die Multischreiber-Grafik und -Parametrierung wurde völlig überarbeitet und an die Technik der Online-Grafik angepasst. Alte Belegungen werden automatisch konvertiert. Es können jetzt bei entsprechender SCHANA-Vollversion mehrere unabhängige Multischreiber belegt und / oder gleichzeitig gestartet werden. Der Multischreiber kann aus HiText oder Arbeitsblättern über Datenpunkte, ähnlich der Online-Grafik, gesteuert werden (z.B. Anzeigezeitraum über Variable setzen). Die Achsen (wenn Automatisch / Prozent) werden bei Änderungen der belegten Datenpunkte automatisch neu skaliert, wobei sich der neue Achsenskaliertyp "Automatisch" an dem Grafik-Bereich der verwendeten Datenpunkte orientiert.
    Bei der Vollversion von SCHERE erscheint jetzt das Hinweisfenster über das aufgetretene Ereignis, wenn man mit der Maus über das entsprechende Symbol fährt.
    Der Phasenschreiber kann jetzt mit den von einer Rezeptur angelegten Textvariablen schnell belegt werden (-> siehe auch Handbuch Grund-Operationen)
  • Die schon in den Versionen 2.5.x erneuerte Online-Grafik wurde entsprechend den Erweiterungen des Multischreibers nochmals ausgeweitet. Die in den LabVision 2.5.1.x Versionen angelegten eigenen Phasen-Textvariablen wurden zugunsten der Vereinheitlichung mit dem Analogschreiber (sowie der neuen Rezepturbelegung) wieder auf einheitlichen Stand gebracht. Falls beim Laden eines mit Version 2.5 gespeicherten Projektes Referenzen auf <OnlineGrafik>.$PhaseN nicht wiederhergestellt werden können, so speichern Sie das teilweise geladene Projekt unter neuem Namen ab und laden Sie dieses anschließend.
  • Die Registerzungen der geöffneten LabVision-Fenster wurden mittels Icon Grafiken besser visualisiert.
  • Die Hand / Automatik Umschaltung von Datenpunkten ist nun von fast jeder Stelle in LabVision über das Kontextmenü ("rechte Maustaste") möglich.
  • Die Zustände von Gerätebausteinen werden jetzt über die zugehörigen Texteinträge (z.B. beim Regler "AUS / EIN / HANDEINGABE / HANDDIREKT") eingegeben, denen physikalisch natürlich weiterhin numerische Zustandswerte (z.B. Regler "0/1/2/3") zugeordnet sind.
  • Überwachungsbedingungen von PNK-Datenpunkten können jetzt wahlweise auch auf der ABK geführt / geprüft werden, um die PNK von Routineaufgaben zu entlasten. In diesem Fall muss die ABK, also "der PC", immer aktiv sein.
  • Es wurden inzwischen eine ganze Reihe von neuen PNK-Treibern für Fremdautomatisierungsgeräte entwickelt:

    • Titrino-Treiber für Metrom Geräte
    • Modbus-Treiber (z.B. für Systag Geräte [MidiLab])
    • Perfusor für B.Braun Geräte
    • OPC-Treiber
    • DDE-Treiber
    • Weitere auf Anfrage ....

  • Hitext/HiBatch bietet eine stark erweiterte Funktionalität (Diagramme, Tabellen ...)
  • Die Grundoperationen Bibliothek ist jetzt auch modulweise erhältlich (einzelne Operationen)
  • Der Meldungsserver hat in der Version 2.6.1.6 neue, erweiterte Zustände siehe weiter unten (BugFix-Liste)
  • Der ModBus PNK-Treiber wurde in Version 2.6.1.12 erweitert auf den Busbetrieb (1, 2, 4 oder 8 Geräte).
© 2001-2017 HiTec Zang GmbH
© 2001-2017 HiTec Zang GmbH  |  Impressum  |  Kontakt  |  Home