HiTec Zang GmbH :: Excellence in Lab Scale Technology
HiTec Zang: Excellence In Lab Scale Technology

Erweiterungen der LabVision Version 2.8.1


HiText LaborJournal

  • Aufzeichnung und Darstellung gemessener und/oder online berechneter Versuchsdaten.
  • Auch nachträgliche Auswahl der relevanten Datenreihen möglich.
  • Protokollierung des Rezepturablaufes mit allen Parametern wie Zeiten, Mengen, Sollwerten und manuellen Kommentaren.
  • Frei konfigurierbar mit WYSIWYG HiText-Masken Editor.
  • Ausgabe und Exportschnittstellen für Word und PDF-Dateien.
  • Als vollwertiger Ersatz eines klassischen per Hand geführten Labor-Journals oder Chargen-/Batch-/Versuch-Protokolls.

Projektmodule

 

 

  • Projektmodule erlauben das Extrahieren von fertig parametrierten Projektteilen (z.B. ein Dosierkreis mit Nachfüllfunktion, bestehend aus den Gerätebausteinen Waage und Kontidosierer, sowie Datenpunkten für das Dosier- und das Nachfüllventil) aus einem laufenden LabVision Projekt. Die extrahierten "Teilprojekte" können alle Arten von Datenpunkten sowie zugehörige Schreiber, Arbeitsblätter und HiText-Programme enthalten. Ein fertig extrahiertes Teilprojekt wird mit vollständigen Verknüpfungen und Relationen der verwendeten Komponenten sowie den hardware- spezifischen Informationen der Datenpunkte (z.B. Arbeitsbereichen, Skalierungen, Schnittstellentyp etc.) als Schablone in einem Bibliotheksverzeichnis abgespeichert.
  • Im gleichen oder einem anderen LabVision-Projekt oder auch auf einem anderen Rechner, mit eventuell hardwaremäßig unterschiedlich ausgestattetem MSR/Lab-Manager, können diese Projektmodule zu einem laufenden Projekt "hinzugeladen" werden. In einem komfortablen, interaktivem Dialogsystem wird der Anwender bei eventuell notwendiger Anpassung an andere Hardware-Module (z.B. anderen Anschluss für ein Thermoelement wählen, weil der vorbesetzte Anschluss bereits benutzt wird) geführt. Eventuelle vorhandene Namenskonflikte mit bestehenden Datenpunkten werden auf Wunsch durch eine intelligente automatische Renamer-Funktion aufgelöst.
  • Teilprojekte können (nur begrenzt durch die Ressourcen-Ausstattung) beliebig oft hinzugeladen werden. Alle Referenzen dabei angepasst, so dass z.B. ein vorgefertigter Dosierkreis (mit Gerätebausteinen, Überwachungsbedingungen, Arbeitsblättern zur Bedienung, sowie eventuellen Hitext-Programmen zur Protokollierung oder Versuchsauswertung) zum Beispiel schnell vervielfacht werden kann. Die Option "Projektmodule" kann daher auch als "Online-Kloner" verstanden werden.
  • Mittels Teilprojekt erzeugte Datenpunkte und Ressourcen werden speziell markiert und können auf Wunsch mit einer einzigen Löschoperation wieder aus dem Projekt entfernt werden, wenn sie nicht mehr benötigt werden.
  • Durch eine Bibliotheksverwaltung der generierten Projektmodule, die der Projektverwaltung in LabVision entspricht, können verschiedene Arbeitsstände eines Moduls in einer komprimierten Datei gesichert und dadurch leicht auf andere Systeme übertragen werden.
  • Fertige Projektmodule für die gängigsten Konfigurationen (Laboraufgaben) können von HiText Zang erworben werden. Diese müssen dann bei Verwendung nur noch auf die vorhandene Hardwareausstattung angepasst werden. Dies senkt die Entwicklungszeit für die Projekterstellung erheblich.

WebVision


Die WebVision Option ermöglicht es, LabVision-Projekte von einem anderen Computer (Client) aus über eine Netzwerkverbindung (TCP/IP) zu beobachten und zu bedienen.

 

     

  • Von einem oder mehreren über Netzwerk verbundenen Rechnern aus kann auf laufende Projekte eines LabVision-Rechners zugegriffen werden,´ohne dass dazu ein LabVision System installiert werden muss.
  •  

  • Die WebVision Oberfläche ist im Wesentlichen mit der von LabVision identisch.
  •  

  • Arbeitsblätter können in WebVision sowohl angezeigt als auch bedient werden (Ausnahme Videobilder).
  •  

  • Der Meldungsreport von LabVision steht auch in WebVision zur Verfügung.
  •  

  • Vorhandene Multischreiber mit den aktuellen Schreiberkurven der Anlage können in WebVision visualisiert werden.
  •  

  • Der Ablaufbericht kann vollständig angezeigt werden.
  •  

  • Eine (optional) vorhandene Labvision-Benutzerverwaltung wird unterstützt.
  •  

  • Eine "Chatfunktion" ermöglicht die Kommunikation zwischen dem Benutzer des LabVision Systems und den Clientbenutzern.
  •  

  • Im LabVision System kann die Bedienung von Projekten über WebVision verweigert werden. Der WebVision-Benutzer kann dann nur noch Projekte beobachten, nicht aber Werte verändern.
  •  

Neuer AWL Editor mit strukturiertem Text in HiText-Syntax (AWLPLUS)


     

  • Kompatibilität zu bestehenden AWL Programmen aus älteren Versionen.
  • Neuer komfortabler Editor (wie HiText) mit vielen Debug-Funktionen (z.B. Breakpunkten, Step-Over, Trace-Into, CPU-Fenster, Watchfenster, mit Wertänderungsfunktion).
  • Online Hilfefunktionen.
  • Neue Sprachelemente wie symbolische Variablen, Felder und Funktionsbausteine (z.B. Timer, Einschaltverzögerung...).
  • Permanente (Wert bleibt nach Reset und Power-Off erhalten) und nicht permanente Variablen.
  • Bei AWLPLUS Option kann ein AWL Programm als strukturierter Text im HiText-Syntax geschrieben werden.
  • Einfacher Austausch mit HiText-Editor über Clipboard.
  • Strenge Syntax- und Fehlerprüfung vor dem eigentlichen Transfer des fertigen Programmes in den LAB-/MSRmanager.
  •  

MicroLib


Die MicroBib wurde in Kooperation mit der Ehrfeld Mikrotechnik BTS GmbH entwickelt.

     

  • Als Designerbibliothek von LabVision dient die MicroBib zur Erstellung von Projekten für Mikroreaktionsanlagen.
  • Sie beinhaltet vorgefertigte Elemente für Mikroreaktionsgeräte. Dadurch wird die Parametrierung von LabVision stark vereinfacht.
  • LabVision wurde entsprechend erweitert, z.B. wurde das Standardbibliothekselement "PanelListe" hinzugefügt sowie der Rasterfunktion des Designers neue Optionen hinzugefügt.
  •  

 

 

Erweiterung der Funktionalität von HiText/HiBatch


     

  • Renaming-Funktion für alle benamten Objekte.
  • Globales Suchen.
  • Meldungsfenster zur Anzeige von Laufzeiten verbessert.
  • Referenzanzeigen von Objekten (was wird wo benutzt).
  • Optionale einblendbare Zeilennummern im Editor.
  • Hintereinanderschaltung von Transitionsbedingungen jetzt möglich.
  • Übersichtliche Anzeige aller aktiven Programme.
  • Visuelle Tabelle zur grafischen Darstellung von Daten-Tabellen.
  • Drucken von Protokollen als PDF- oder RTF-Datei (ein Format für MS-Word).
  •  

MultiBatch für Parallelreaktoren


  • Eine Rezeptur kann einem oder mehreren Reaktoren zugeordnet werden. Bei Mehrfachzuordnung wird für jeden Reaktor eine eigene Rezepturinstanz erzeugt.
  • Jede Instanz kann unabhängig parametriert und ausgeführt werden.
  • Alle Instanzen können auch gemeinsam gestartet, angehalten oder beendet werden.
  • Jede Rezepturinstanz hat eigene Analogschreiber und Online-Grafiken mit (Rezeptur-)Instanz bezogenem Phasenschreiben.
  • Ablaufberichte können nach Instanzen getrennt ausgewertet werden.
  • Zum Einsatz wird zusätzlich das Klonierierungs-Tool "ClonLV"  oder eine Bibliothek von fertig erstellen HiTec-Basisprojekten benötigt.

Erweiterung der Funktion von anwendungsorientierten Gerätebausteinen


     

  • Vakuumregler erweitert zur Steuerung von 2 Ventilen (Vakuum ziehen und belüften).
  • Neue Nachfüllmodi für alle Dosierbausteine.
  • Stoßdosierer jetzt mit automatischem Nachdosieren.
  • Vorbereitung aller Bausteine für die vereinfachte Verwendung in erweiterten Grundoperationen-Bibliotheken.
  • Unterstützung der Umschaltung von Hand- und automatisierten oder programmierten Betriebsmodi.
  • Die Ein/Ausgänge (zusätzliche E/A's) der einzelnen Dosier-Bausteine wurden erweitert. Neue Zustände und geändertes Funktions-Verhalten (z.B. am TYP-Eingang und STAT-Ausgang) wurden implementiert. Die neuen Bausteine sind bezüglich der HiTecLib Elemente im Designer, sowie im Hitext und AWL-Verhalten nicht vollständig kompatibel zu früheren LabVision-Version. Diese Projekte sollten bei Verwendung von Dosierbausteinen nach Aufspielen eines Updates überarbeitet werden (-> siehe auch Installationshinweise)!
  •  

Erweiterung der Grundoperationenbibliothek


  • Die Grundoperationenbibliothek wurde für die Unterstützung des Labor-Journals überarbeitet. 
  • Vakuumregler erweitert zur Steuerung von 2 Ventilen (Vakuum ziehen und belüften)
  • Neue Grundoperationen


    • Stoss-Dosierer (schnellstmögliche gravimetrische Dosierung der angegebenen Menge)
    • Mengen-Dosierer (gravimetrische Dosierung der angegebenen Menge in der angegebenen Zeit)
    • Raten-Dosierer (gravimetrische Dosierung mit der angegebenen Rate während der angebebenen Zeit)
    • Konti-Dosierer (kontinuierliche gravimetrische Dosierung mit konstanten Dosierrate)
    • Druck (zur Steuerung einer Druckregelung mittels einer Sollwertrampe)
    • Wertausgabe  (beliebige Ausgabe eines neuen Wertes an einen Datenpunkt)

  • Andere Grundoperationen wurden zum Teil im Funktionsumfang erheblich erweitert

Sonstige Erweiterungen der LabVision Version 2.8

 

Allgemeines

 

     

  • Alle Kommentarfelder (z.B. für Datenpunkte) jetzt mehrzeilig verwendbar
  • Alle LabVision-Programmteile können jetzt auch ohne spezielle Zusatzoptionen in englischer Sprache gestartet werden
  • LabVision (sowie auch WebVision) können jetzt "Window-Design Themes unter Windows XP"  und verschiedenen Farbschemata nutzen. [ab 2.8.1.1]

 

 

Designer/Arbeitsblätter

 

     

  • Die Designer-Light Ausstattung wurde auf ein Arbeitsblatt mit maximal 400 Objekten (früher 200) erweitert.
  • Verbesserung der Rasterpositionierungs-Modi
  • Die "Transparenz"-Eigenschaft von Schalter-Grafiken wird jetzt korrekt gespeichert
  • MicroLib-Elemente jetzt mit Online-Hilfe Unterstützung

 

 

Schreiber/Onlinegrafik

 

     

  • Schreiber und Onlinegrafik haben jetzt wie Datenpunkte Kommentar und Selektor Einträge (für Filterung in Projektmodulen).

 

Applikationsmanager

 

     

  • Zentrales System-Fehlerfenster für wichtige Fehlermeldungen. Lawinen von Meldungsfenstern zum Beispiel bei Abschaltung oder Ausfall der Datenspeicherung werden vermieden.
  • Update Schalter zum kundenspezifischen Download von LabVision Updates und Optionsdiskette direkt von unserer Webseite.
  • Im Falle einer abweichenden Poolzeit kann der notwendige Abgleichdialog direkt im Applikationsmanager gestartet werden.
  • Neues Programm-Layout und einfacheres Konfigurieren des Autostarts [ab 2.8.1.1]

 

MSR/LabManager Betriebssystem

 

     

  • Stark erweiterte und verbesserte anwendungsorientierte Gerätebausteine (z.B. Dosierer)
  • NEU: AD24DMS4-Karte wurde integriert (mit zusätzlichen digitalen Ausgängen für den einfachen Anschluss von bis zu 4 GraviDos-Systemen)
  • NEU: Anwendertabellen können jetzt für beliebige Thermoelemente verwendet werden

 

RI-Editor


  • NEU: Bibliothek EMSR_DIN19227-2   (DIN 19227-2: Leittechnik / Graphische Symbole und Kennbuchstaben für die Prozessleittechnik / Darstellung von Aufgaben) [ab 2.8.1.1]
  • NEU: Bibliothek EPLAN_DIN60617  (DIN EN  60617: Graphische Symbole für Schaltungsunterlagen) [ab 2.8.1.1]

 

 

PNK-Treiber

 

     

  • Alle AWL-Module erneuert (siehe oben)
  • Unsinnige Eingabemöglichkeiten bei Ersatzwerten und Filtern (für bestimme Schnittstellentypen) jetzt ausgeblendet
© 2001-2017 HiTec Zang GmbH
© 2001-2017 HiTec Zang GmbH  |  Impressum  |  Kontakt  |  Home